Zeit mussten sie schon aufwenden, die 12 TeilnehmerInnen des Hauskrankenpflegekurses, der in Schönau im Alten Schulhaus vom 27. September bis 28. Oktober stattfand. Doch interessiert an diesem Thema bildete sich schnell eine Gruppe, die aufmerksam und motiviert die Inhalte der 10 Themenbereiche verfolgte und mit eigenen Beiträgen bereicherte. Eingeladen hatte  Anna Sewald vom Pfarrgemeinderat Schönau zusammen mit dem Ambulanten Pflegedienst der Caritas Bad Aibling. Der Kurs wurde von Christa Strasser aus dem Ortsteil Tuntenhausen, Krankenschwester und Mitarbeiterin des Pflegedienstes, vorbereitet und geleitet. Die Inhalte des Kurses wurden besprochen, diskutiert und praktisch geübt. Verschiedene Hilfsmittel, die den Pflegealltag erleichtern und Normalität so lange als möglich erhalten sollen wurden gezeigt und vorgeführt, die Teilnehmer konnten diese auch selbst ausprobieren. Auch die Pflege von demenzkranken und bettlägrigen Angehörigen war Thema des Kurses. Christa Strasser leitete den Hauskrankenpflegekurs aus ihrer umfassenden Erfahrung heraus kompetent, freundlich und empathisch, vermittelte viel Wissenswertes rund um das Thema Hauskrankenpflege und gab Praxis nah viele wertvolle Tipps. Es gelang ihr, eine sehr angenehme Atmosphäre zu schaffen, in der in geschütztem Rahmen auch persönliche Anliegen der Teilnehmer Raum fanden. Über allem stand das Anliegen der Kursleiterin, dem hilfsbedürftigen Angehörigen wertschätzend entgegen zu kommen. Zeit und Geduld sind dabei unerlässliche Begleiter. Damit aber der anstrengende Pflegealltag gemeistert werden kann, ist auch die Selbstsorge und Entlastung der Pflegenden enorm wichtig. Hilfe suchen und annehmen war deshalb die große Bitte der Kursleiterin Christa Strasser, die beim letzten Treffen, nach der Verteilung der Zertifikate an die TeilnehmerInnen, allen herzlich für den aufmerksamen Kursbesuch dankte und sich mit den besten Wünschen verabschiedete.(cs/sn)

Hinterlasse eine Antwort