Das ist ja mal eine echte Win-Win Situation: Drei Aßlinger Firmeninhaberinnen überlegen sich eine gemeinsame Aktion, die allen Teilnehmern riesen Spaß bereitet, den Bürgern eine süße Wahl beschert und den Firmen selbst ein positives Image gibt. Im Frühjahr dieses Jahres entwickelte Karen Schiöberg-Fey vom Aßlinger Bücherladen zusammen mit Anna Jirsak von der Gärtnerei Kellerer und Steffanie Jirsak von der Querschnitt Gmbh die Idee der ersten Aßlinger Marmeladen Olympiade. In und rund um Aßling suchten sich die Teilnehmer/innen bewährte oder ausgefallene Rezepte aus oder kreierten neue. Quer durch die verschiedenen Jahreszeiten wurde Obst im eigenen Garten gesammelt, im Handel gekauft, geschnipselt oder püriert und mit allerlei feinen, besonderen, teils exotischen Zutaten gemixt und eingekocht. Mitte September gaben 36 Marmeladenköchinnen und Köche ihre süßen Kreationen bei Gärtnerei Kellerer ab. Von da an konnten die Bürger mittels anonymer Wahl drei Marmeladen ihre Stimme geben. Ende September gab es strahlende Gesichter zur Preisverleihung vor dem Aßlinger Bücherladen. Die Sieger: Platz Eins für Frieda Ressels Birne-Earl Grey, Platz Zwei für Rhabarber Nuss, zubereitet von der 15 jährigen Magdalena Gilg, Platz Drei ging an Monika KIrchlechner für ihre Erdbeermarmelade. Weitere Preise erhielten Irene Gschwendtner (Brombeer-Birne), Resi Paschke (Birne- Walnuss), Alexandra Kufner (Ananas-Banane-Kokos), Michaela Reisberg (Beere-Vanille), Rosa Gilg (Birne Pfirsich), Eva Schulz (Mango-Pfirsich). Einen Preis gewann auch die Aßlinger Kindergartengruppe im Haus für KInder mit ihrer Kirsch-Schoko – Marmelade. Die aufwändigste  Kreation mit Rezept reichte Andreas Miesbach mit seiner Bratapfel-Marzipan-Marmelade ein, auch er erhielt natürlich einen Preis. Marmeladenköche- und Köchinnen aufgepasst: Schon jetzt Rezepte sammeln oder selbst ausdenken für die 2. Aßlinger Marmeladen Olympiade – dann 2018! (sn)

Hinterlasse eine Antwort