Wenn man von Eisenbartling (Gemeinde Tuntenhausen) Richtung Kronau fährt, sieht man schon von weitem eine Wirtschaft wunderbar auf dem Auslauf des Kronauer Berges gelegen. Mit Mario Obermaier hat das Wirtshaus zu Kronau seit Mitte Mai dieses Jahres einen Wirt mit echter Freude am Kochen gefunden.

Seine Ausbildung zum Koch absolvierte der gebürtige Glonner im Hotel zum Bären in Bad Wildbad im Schwarzwald, anschließend setzte er noch eine Spezialausbildung zum Patissier (Küchenkonditor) oben drauf. Seinen Zivildienst machte er im Glonner Marienheim. Danach blieb er in Glonn und kochte im damaligen Restaurant „Lanz“, einem hervorragenden Haus, ausgezeichnet mit Stern und Eule. Nächste Station war der Golfclub in Egmating. Anschließend wirkte Obermaier als Küchenchef in der OCE Kantine in Poing und war verantwortlich für 2000 Essen am Tag, im Bereich Catering für die Verköstigung von 2500 Menschen. Von Poing aus führte Obermaiers Weg nach Aßling zum Frischdienstlieferanten Posch, wo er zuletzt als Produktionsleiter für edle Produkte für Genießer zuständig war. In den letzten drei Jahren kochte Obermaier im Einsatz als Springer in den Kantinen der BMW-Werke München. Weil er die Abwechslung liebt, hat er all die verschiedenen Stationen seines beruflichen Lebensweges sehr genossen.

Mit Mario Obermaier hat das Wirtshaus zu Kronau einen Pächter gefunden, der sein Gasthaus traditionell bayrisch mit an Pfiff modern führt. Was heißt das für die Gäste? „Grundsätzlich koche ich traditionell, bayrisch. Meine Gäste bekommen bei uns bodenständische Gerichte wie Schnitzel mit Pommes und Salat, Zwiebelrostbraten, Wurstsalat oder den Brotzeitteller. Weil die Leut‘ aber auch Abwechslung mögen, gibt es auf der Speisekarte verschiedene Toastvarianten, Flammkuchen, Pizzen und Burger.“ Als Küchenkonditor legt Obermaier besonderes Augenmerk auf die Nachspeisen. Freunde von süßen Leckereien empfiehlt er beispielsweise das Crêpe “Bretagne“, einen karamellisierten Apfelpfannkuchen mit Calvados und Vanilleeis oder das Crêpe „Guadeloupe“, das ist ein karamellisierter Pfannkuchen mit Banane und Ananas, abgelöscht mit Kokosmilch.

Mit monatlichen Aktionen erweitert Obermaier die Palette der Köstlichkeiten. Im Herbst gab es bereits Wildwochen, Ende Oktober einen Alpenländischen Abend mit Südtiroler Brotzeitplatten, Schweinshaxn, Spinatknödeln und Musik vom Duo „Hoamatklang“, vom 9. Bis 13. November ist „Knödelwoche“ und nach den Weihnachtsfeiern und den Festtagen bietet Mario Obermaier vom 11. bis 15. Januar eine Salatwoche zum wieder Fit werden, abnehmen und natürlich auch einfach nur zum Genießen an. Der kreative Koch betreibt seit 10 Jahren auch einen Partyservice und er hat einen eigenen Imbiss-Partywagen. Mit dem war er schon auf großen Festivals wie dem Echelon, mit diesem kommt er auf Wunsch aber auch zu privaten Festen ab 40 Personen, zu Firmenevents oder größeren Veranstaltungen. Der Imbiss-Partywagen verfügt über eine komplette Küche, in der von Bayrisch, über mexikanisch, asiatisch, italienisch, französischer oder orientalischer Küche all das gekocht werden kann, was der Auftraggeber sich wünscht. Und natürlich können im Imbiss-Partywagen auch verschiedenste Crêpes zubereitet werden.

Das gemütliche Wirtshaus bietet drinnen und im Biergarten je 60 Plätze (ins Nebenzimmer passen 35 Leut‘), die Wirtschaft eignet sich sowohl für private Feiern als auch für Firmen, Advents oder Weihnachtsfeiern. Das Wirtshaus zu Kronau ist geöffnet von Donnerstag bis Montag von 10:00 bis 23:00 Uhr, Dienstag und Mittwoch sind Ruhetage. (sn)

Hinterlasse eine Antwort