Ende Oktober beschenkten die Lampferdinger Feuerwehrler ihren Schriftführer Thomas Mitterberger mit einer traditionellen Gabe: einem Weisertwecken. Anlass dazu war die Geburt seines Stammhalters Lukas vor 5 Monaten.

Nach 12 langen Jahren war es jetzt wieder mal soweit. Die Lampferdinger Feuerwehr organisierte eine Weisertweckenfahrt zu einem ihrer Vorstands-Mitglieder. Da dieser aber in Oberwall, Marktgemeinde Bruckmühl, wohnt, war der Transport dorthin etwas aufwändiger. Nach dem Herrichten des alten eisenbereiften Heuwagens und des hölzernen „Mannschaftstransportanhängers“ am Lampferdinger Feuerwehrhaus, fuhr man mit zwei Oldtimer-Traktoren Richtung Oberwall. Kurz vor dem Ziel wurde dann mit etwas umständlichen, aber dafür umso lustigeren „Vermessungsarbeiten“ das eigentliche Ziel endlich angesteuert. Mit einem Begrüßungsschnaps für alle 27 Kameraden machten sich die Lampferdinger daran, den fast sechs Meter langen geschmückten Brot-Zopf über den Balkon des Hauses ins Kinderzimmer zu hieven. Dabei gab Feuerwehrvorstand Hubert Prinz einige Ferse zum Besten und die Eltern Monika und Thomas mussten der Tradition folgend den Wecken anbeißen.Anschließend feierten noch alle, zusammen mit Freunden und der Nachbarschaft, bei schönstem Herbstwetter mit einer wohlverdienten Brotzeit auf der Terrasse bis in den späten Abend. (ts)

Hinterlasse eine Antwort