Als die Schneemassen auch den Rosenheimer Landkreis  überfluteten, halfen die Feuerwehren des Landkreises nicht nur in ihren Heimatgemeinden. Auch die Tuntenhausener Floriansjünger schaufelten fleißig mit. „Erfreulicherweise sind alle sechs Gemeindefeuerwehren dem Aufruf der Kreisbrandinspektion gefolgt und haben in Bayrischzell, Aschau und Sachrang beim Freiräumen der Dächer geholfen“, informierte Bürgermeister Georg Weigl die Freie Gemeindezeitung (FGZ).

Beyharting. Wie die Beyhartinger Wehr der FGZ berichtete, war sie je mit 8 Mann, vom 11.Januar bis 13.Januar mit den Wehren aus Bruckmühl, Litzldorf, Heufeld, Waith, Jarezöd und Schlossberg in Aschau beim Schaufeln. Am Freitag und Samstag wurde das Dach der dortigen Festhalle und der anschließenden Gebäude von den Schneemassen befreit. Gesichert wurden sie durch ein Team der Bergwacht.Am Sonntag waren sie in Einsatz beim Hotel Winkler in Aschau.

Am darauf folgenden Freitag, 18.Januar rückten sie nochmal mit einer Mannschaft nach Bayrischzell aus, um den Nachbarlandkreis Miesbach zu unterstützen. Hier waren die Beyhartinger mit 19 anderen Wehren im Einsatz, darunter auch ein Fahrzeug aus Hohenthann. Die Verpflegung der Mannschaften erfolgte jeweils vor Ort durch örtliche Einsatzkräfte. Die Alarmierung erfolgte, mittels Telefon, nach dem festgelegten Einsatzschema des Landkreises für die Hilfeleistungskontingente. Diese wurden vor einigen Jahren im Landkreis hinterlegt und greifen in solchen Situationen.

Lampferding. Kreisbrandmeister (KBM) Rudi Huber berichtete bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lampferding auch über den Schneeräum-Einsatz der Hohenthanner Wehr in Aschau und Sachrang. Laut KBM war hier kein Katastrophenalarm notwendig, da für die anderen Aufgaben der Feuerwehren noch genügend Personal im Landkreis vorhanden war. Im Namen des Kreisbrandrates Richard Schrank überbrachte Huber Dankesworte an die Lampferdinger Feuerwehrler, die in Sachrang im Einsatz waren, um die gefährliche Schneelast von den Dächern zu räumen. Ortspressmann Thomas Stelzer berichtete der FGZ weiter: „ “Wir (5 Personen) wurden, gemeinsam mit der Feuerwehr Leonhardspfunzen (10 Personen) zur Räumung eines Bauernhofes alarmiert.Bei dem genannten Gebäude sind bereits zwei Sparren gebrochen gewesen, weshalb Eile geboten war. Das Gebäude wurde dann per Hand von etwa 1,50 Meter hohen Schneemassen befreit. Hilfsmittel waren Schaufeln und Planen. Aufgrund der vorhandenen Ausbildung der Absturzsicherung waren alle Personen gesichert. Durch den Eigentümer des Gebäudes wurden wir mit Brotzeit und Getränken verpflegt. Da der Einsatz einer der letzten war, waren nur die beiden genannten Feuerwehren noch vor Ort.”

 Ostermünchen. Auch die Floriansjünger aus Ostermünchen halfen drei Tage lang im Landkreis, zusammen mit vielen anderen Feuerwehrmännern aus anderen Landkreisgemeinden und dem THW. „Drei Tage fuhren je zwei Fahrzeuge mit jeweils etwa zehn Mann“, informierte Thomas Niedermaier, 1. Vorstand der FF Ostermünchen, die Freie Gemeindezeitung. Hier berichten die Ostermünchner selbst: „An einem schneereichen Freitag kurz nach Mittag bekam unser Kommandant die Anfrage, ob dieser mit einer Gruppe in Sachrang bei der Befreiung der Dächer von der extremen Schneelast unterstützen kann. Schnell darauf waren 9 freiwillige Helfer gefunden und so konnte gegen 14 Uhr in Richtung Einsatzgebiet gestartet werden. Die Schneemassen reichten nach dem Abräumen dann vielerorts bis an die Dachkante. Auch an den beiden folgenden Tagen zeichnete sich weiterer Bedarf nach Unterstützung aus. Daraufhin wurden auch für Samstag und Sonntag jeweils etwa 10 Einsatzkräfte organisiert, die das Kleinalarmfahrzeug und den Mannschaftstransporter besetzten und in Richtung Sachrang ausrückten. Das Löschgruppenfahrzeug blieb indes am Standort, um die grundlegende Einsatzbereitschaft in der Heimat sicherzustellen.“Natürlich verpflegten die Sachranger ihre Feuerwehrkollegen hervorragend. „Essen war sehr gut, verpflegt wurden wir im Gasthaus Sachranger Hof“, so Thomas Niedermaier.

Hohenthann. „Wir waren am 18.01.2019 in Bayrischzell. 8 Mann waren von uns dabei. Es waren insgesamt an diesem Tag 18 Feuerwehren aus dem Landkreis Rosenheim dabei. Aus unserer Gemeinde waren wir und Beyharting. Lampferding war bei uns nicht dabei. Wir sollten am Vormittag 3 Dächer abräumen, wobei zwei am Vortag durch die Bundeswehr schon abgeräumt wurden. Am Nachmittag sollten wir wieder 3 Dächer abräumen, zwei Eigentümer wollten das aber nicht. Schneeschaufeln ist immer anstrengend .Brotzeit gabs auch( Wurst- und Käsesemmeln). Gegen 16:00uhr konnten wir wieder abrücken”, so informierte Michael Stamml, zweiter Kommandant der Hohenthanner Feuerwehr.

Hinterlasse eine Antwort