Foto:Fotolia.de (Lizenz erworben!)

Auszug aus der Bauausschuss-Sitzung  vom 20.10.2011  

Bauantrag von Josef Grasser jun., Bolkam 5, 83104 Tuntenhausen:     Anbau und Aufstockung des bestehenden Einfamilienhauses zum Zweifamilienhaus, Neubau einer Doppelgarage in Bolkam 5.  Der Beschlussempfehlung wurde  einstimmig zugestimmt.

Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 1 “Am Bergfeld” zur Errichtung eines Carports auf den Grundstücken Fl. Nrn. 2495/26 und 2495/3 der Gemarkung Tuntenhausen, Anwesen Rosenheimer Straße 5 in Ostermünchen;    Antrag von Angela Kirmaier, Ostermünchen, Rosenheimer Straße 5, 83104 Tuntenhausen.  Beschlussvorlage der Gemeinde: Der Befreiung für die Errichtung eines Carports kann nur zugestimmt werden, wenn kein öffentlicher Grund durch das Vorhaben überbaut wird und auch das Straßenbauamt dem Vorhaben zustimmt. Dieser Beschlussvorlage stimmten die Räte ohne Gegenstimme zu.

Antrag auf Befreiung von den Festsetzungen den Bebauungsplanes Nr. 37 “An der Moosachstraße” für die Errichtung einer Garage, Anwesen Pfarrer-Wahner-Weg 9 a in Ostermünchen;    Antrag der Firma Betonbau GmbH, Happinger Straße 58, 83026 Rosenheim. Dem Antrag wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.

Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes Nr. 4 “Niedergartenweg” im Bereich des Grundstückes Fl. Nr. 1205/3 der Gemarkung Tuntenhausen, Anwesen Fritz-Schäffer-Straße 6 in Ostermünchen;    Antrag von Herbert Prechtl, Ostermünchen, Oberrainer Feld 9, 83104 Tuntenhausen. Für das Ansinnen des Antragstellers: die bestehenden Gebäude auf dem Grundstück abzubrechen und auf dem Grundstück 3 Wohneinheiten –ein Doppelhaus (200 qm GF) und ein Einfamilienhaus (100 qm GF) bei je zwei Geschoßflächen – zu errichten, sah Lederer nach geltenden Regelungen keine Möglichkeit einer Realisierung.  Da bei einer Änderung des Bebauungsplans die Träger öffentlicher Belange wie Landrats-und Straßenbauamt ohnehin einbezogen werden müssten war der Vorschlag des Bürgermeisters – ins Verfahren zu gehen. Voraussetzung: Dachneigung  auf mindestens 20 bis höchstens 27 Prozent, 2 Vollgeschosse, Zufahrten, Garage mit mindestens einem Meter Abstand zur Staatsstraße. Diesen Vorschlag nahmen die Räte ohne Gegenstimme an.

Widmung einer Ortsstraße in Innerthann / Die Räte einigten sich einstimmig darauf, eine Straße im Bereich „Innerthann 2“ zur Ortsstraße zu widmen und diesem Straßenstück mit der Widmung die Bezeichnung -Nördliche Dorfstraße- zu geben.

Susann Niedermaier

Foto: fotolia.de (Lizenz erworben!)

 

Hinterlasse eine Antwort